guten tag

zurueck

copyright by altbasel.ch


fragen zum alten basel


Johann Rudolf Lukas Burckhardt-Raillard


Frau L. / 08.Mai 2006, eingegangen in Englisch:

Können Sie mir etwas über J R Lukas B-R? Alles was ich über ihn weiss ist dass er ab 1846 Waisenvater im bürgerlichen Waisenhaus war, und 1832 wegen Unruhen in Zusammenhang mit der Gründung des Kantons Baselland aus der Stadt verbannt wurde. Sein Vater war Johann Rudolf Burckhardt-de Lachenal-Iselin-Merian, Pfarrer zu St.Peter in Basel.

Ist es wahrscheinlich dass B-R mit einer Frau namens Rosine verheiratet war?



Antwort von altbasel.ch:

Johann Rudolf Lukas Burckhardt wurde am 17.Oktober 1800 als Sohn des Johann Rudolf Burckhardt und der Margaretha Merian geboren. Johann der ältere wurde 1738 geboren. Seine erste Frau war Esther de la Chenal, seine zweite Valeria Iselin und seine dritte und letzte Frau Margaretha Merian. Er war von 1762 bis 1764 Vicar annonis in Muttenz. Im Jahr 1766 wurde er Helfer zu St.Peter, wo er schliesslich von 1769 bis zu seinem Tod am 14.Mai 1820 als Pfarrer wirkte.

Sein Sohn Rudolf Lukas begann seine Laufbahn von 1824 bis 1831 als Hilfsprediger an der Savoy-Kirche in London. Dann wirkte er an der Basler Mission als Lehrer. Danach wurde er Pfarrer in Münchenstein, welches er 1832 verlassen musste. Während der Kantonstrennung mussten viele Basler Pfarrer ihre Gemeinden auf der Landschaft verlassen, weil sie loyal zur Stadt hielten und den Ideen der Baselbieter Seperatisten nicht gut gesonnen waren.

Wie viele Basler Pfarrer die ihre Ämter verloren hatten, musste Johann Lukas eine neue Berufung finden. In der Folge wurde er schliesslich 1836 Waisenvater im Basler Waisenhaus, wo er bis 1856 im Amt blieb. Er gehörte zu den führenden Köpfen bei der Neustrukturierung des Waisenhauses ab 1836. Am 8.Juni 1862 starb Johann Lukas Burckhardt. Mit einer Gattin namens Rosine kann ich nicht dienen. Er heiratete Luise Raillard.




Querverweise:

>> Beitrag zum Bürgerlichen Waisenhaus




Literatur:

Karl Gauss, Hans Schäfer, Fritz LaRoche, Basilea Reformata 2002, 2002, Herausgegeben von der Evangelisch-reformierten Kirche des Kantons Basel-Landschaft, ISBN 3-9522134-0-4, Seite 145

Walter Asal, Bürgerliches Waisenhaus Basel in der Kartause, 149. Neujahrsblatt GGG 1971, Helbing & Lichtenhahn, Seiten 28 bis 29

le_stab

zurück