der leu

zurueck

fragen zum alten basel
Seit wann gibt es die Basler Herbstmesse?



Frau S. / 07.12.2006:

Die Idee des Briefkastenonkels finde ich genial und habe auch gerade eine Frage. Wie kam die Basler Herbstmesse zustande? Seit wann gibt es sie? Gab es einen bestimmten Grund, diese im Herbst zu veranstalten? Wer war der/die Initiant/en? Warum fängt es um 11h morgens an?

Antwort von altbasel.ch:

Im Jahr 1471 wünschte sich Basel Messen um den Handel zu beleben. Das Privileg zum Abhalten von Messen konnte nur das deutsche Reichsoberhaupt verleihen. Der Rat Basels sandte Hans von Bärenfels (gestorben 1495) zum Reichstag in Regensburg, wo er Kaiser Friedrich III. (1415-1493) um das Recht alljährlich zwei Messen abzuhalten ersuchte. Der Kaiser erteilte dieses Privileg am 11. Juli 1471 und hob Basel auf eine Stufe mit den Messestädten Frankfurt und Nördlingen.

karussell an der herbstmesse auf der rosentalanlage

Herbstmesse im Schatten des Messeturms auf der Rosentalanlage. Die Messe Basel (ehemals Basler Mustermesse) hat heute nichts mehr mit der Herbstmesse zu tun, darf sich aber als späte Erbin Frühjahrsmesse von 1741 betrachten.

Basel bekam die Erlaubnis zum Abhalten zweier Messen. Eine im Frühjahr, vierzehn Tage vor Pfingsten. Die andere im Herbst, vierzehn Tage vor Martini. Die Frühjahrsmesse verschwand wieder in den 1490er Jahren. Die am 26. Oktober 1471 erstmals eröffnete Herbstmesse überdauerte bis heute die Jahrhunderte. Seit 1917 gibt es allerdings mit der Mustermesse wieder eine Messe im Frühling. Die Herbstmesse beginnt übrigens nicht um 11.00 Uhr sondern um 12.00 Uhr.



Querverweise zum Thema:

>> Glöcknerlohn zur Basler Herbstmesse

>> Beginn der Basler Herbstmesse




Beitrag erstellt 07.12.06

Quellen:

Rudolf Wackernagel, Geschichte der Stadt Basel, Band 2/I, Verlag von Helbing & Lichtenhahn, Basel, 1911, Seite 481

Christian Wurstisen, Bassler Chronick, Sebastian Henricpetri, Basel, 1580, Seite 434

engel

zurück zu fragen & antworten | zum schlagwortkatalog